Wirksame Heilkunde bei Hauterkrankungen


Schönheit / Dienstag, Juli 3rd, 2018

Hauterkrankungen müssen nicht immer zwingend von Ärzten oder in Kliniken behandelt werden. Es ist gut möglich, dass alte bewährte Hausmittel ebenso effektiv sind. Diese einfachen Tricks sind natürlich je nach Krankheitsbild verschieden anzuwenden und nicht bei jedem Patienten werden dieselben Symptome zu erkunden sein. Deshalb sollte man selbst testen, was hilft, wobei man sich gut fühlt und welche Veränderungen zu bemerken sind. Alternativ könnte man einer möglichen Erkrankung bereits vorbeugen, indem man auf eine gesunde Ernährung, kein Rauchen, wenig Alkohol und viel Bewegung an der frischen Luft achtet. Chemische Zusatzstoffe oder synthetische Kleidung ist ebenso nicht zu empfehlen. Die Haut sollte atmen können und die Pflegeprodukte sollten ebenso natürlich und verträglich sein. Bio-Obst und Gemüse ist nicht gespritzt und kann somit möglicherweise auch Allergien und Hautrötungen verhindern. Ebenso ist der Konsum von Fleisch nicht besonders zu empfehlen und falls doch, sollte man unbedingt auf die Herkunft und Verarbeitung der Tiere achten.

Antiallergisch, antiviral und desinfizierend

Die Kraft der Natur ist groß und tut gut. Die Pflanzenheilkunde wird schon lange nicht mehr als reiner Hokus-Pokus betrachtet. Stattdessen hat man Nachforschungen gemacht und herausgefunden, dass in Pflanzen und Kräutlein sehr viel Power stecken kann. Warum sollte man also nicht bewusst darauf zurückgreifen und sich somit etwas Gutes tun? Unschöne Warzen müssen nicht gleich vereist oder operiert werden. Mit einer Tinktur aus Schöllkraut oder Teebaumöl kann bewirkt werden, dass sich die Warzen nach einigen Anwendungen verkleinern und schließlich verschwinden. Alternativ könnten Sie ebenso Fußblattwurzel- oder Lebensbaumtriebspitzenextrakt verwenden. Mit Propolis und Salbei können Sie Herpes den Kampf ansagen und Zwiebelextrakt reguliert die Narbenbildung. Die desinfizierende Wirkung von Kamille, Nelke, Zimt und Pfefferminzöl ist unumstritten und könnte vielleicht auch Ihnen nützlich sein. Gelée Royale kann bei allergischen Hautreaktionen hilfreich sein, während Teeblätter, Walnussblätter, Eichenrinde, Odermennigkraut und die weiße Taubnesselblätter, adstringierend (Haut zusammen ziehend) wirken. So werden jeder Pflanze bestimmte Heilwirkungen zugeschrieben, welche man auch in käuflichen Präparaten finden kann.

Sole ist gut für die Haut

Gradierwerke sehen nicht nur imposant aus oder helfen in puncto Lungenerkrankungen, auch das Hautbild kann sich verbessern. Salzhaltige Luft ist natürlich und hilft bei Schuppenflechte, Pusteln oder Rötungen. Natürlich könnte auch ein Kuraufenthalt oder Urlaub am Meer sehr gut für die Gesundheit sein. Sollte man jedoch weder die Zeit noch das erforderliche Budget dafür haben, gibt es eine weitere Empfehlung. Ein Aufenthalt in einer Sole-Badelandschaft ist sehr gut bei Hautkrankheiten. Nach einigen Anwendungen ist eine Verbesserung nicht nur zu bemerken sondern auch deutlich sichtbar. Ergänzt kann diese Therapie mit den vorgestellten Heilkräutern und Pflanzen und reichlich Flüssigkeit werden. Somit lässt sich die Haut ohne chirurgische Eingriffe verbessern und man kann sich bald wieder mit gutem Gewissen im Spiegel ansehen. Damit dieses Vorhaben auch wirklich gelingen kann, sollte zuviel Stress oder Druck möglichst umgangen werden. Denn diese Belastung spiegelt sich letztlich im Hautbild wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.